informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Eugen Onegin

Liebe Opernfreunde/innen!

Nach langer Zeit war ich mal wieder in der Bonner Oper mit Frau und deren Bekannte, „O Wunder“, wir wurden nicht enttäuscht! Es stand „Eugen Onegin“ auf dem Spielplan, in russischer Sprache gesungen. Die Inszenierung von Vasily Barkhatov, mit einer  zeitgemäßen Deutung der Handlung war durchaus sehenswert. Die Hauptrollen der Oper waren mit Anna Princeva als „Tatjana“, Charlotte Quadt als „Olga“, Santiago Sánchez als „Lenskij“ und Pavel Kudinov als „Fürst Gremin“ sehr gut besetzt. Der Chor des Theaters Bonn und das Beethoven Orchester Bonn unter der Ltg. von Hermes Helfricht passten sich dem hohen Niveau der Aufführung an. Da meine Begleiterinnen russisch verstanden und ich die Handlung kannte und auch etwas russisch verstehe, brauchten wir nicht die Hälse zu recken um die sehr hoch hängenden deutschen Untertitel zu lesen. Nach langer Zeit mal wieder ein gelungener Operabend in der Bonner Oper, den wir evtl. noch einmal genießen werden.

LG Attila

 

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis