informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Freude, Erheiterung und Besinnlichkeit

Seite 1 von 37Nächste

Quellen der Freude

Unter dem Motto „Heute ist dein bester Tag“ sollen hier die schönsten Weisheiten, Zitate  und Aphorismen eingestellt werden. Jeder Besucher soll aus den Beiträgen Heiterkeit, Besinnlichkeit und Anregung schöpfen können. Mit Witzen wird das gewollte Ergebnis nur selten erreicht. Bereits viel Befriedigung kann beim Suchen und Finden swe Beiträge erlebt werden.

(Über die in den Quellen der Freude eingestellten Beiträge soll nicht diskutiert werden.)

Ein Beispiel:

Achte gut auf diesen Tag,

denn er ist das Leben-

das Leben allen Lebens.

In seinem kurzen Ablauf

liegt alle Wirklichkeit

die Herrlichkeit der Kraft.

 

Ist nichts als ein Traum

und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute – recht gelebt –

macht jedes Gestern

zu einem Traum voller Glück

und das Morgen nur eine Vision

zu einer Vision voll Hoffnung.

Darum achte gut auf jeden Tag.

Aus dem Sanskrit (Beigesteuert von Hans!!)

Liebe Grüße

Willi

Gelöschter Benutzer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gelöschter Benutzer

 Lieber Willi, das erste Beispiel beweist, dass es richtig ist, in diesem Forum nicht über die Beiträge zu diskutieren.  Schon der Beitrag aus dem Sanskrit enthält wahrscheinlich „ewig gültige“ Lebensweisheiten. Die geflügelten Worte der großen Dichter, Denker, Philosophen und Religionsstifter sind unserer Meinung über eine Diskussion erhaben. Wir sollten sie als Geschenk annehmen, durchdenken, Schlussfolgerungen daraus ziehen und dankbar sein, wenn sie uns und unser Leben bereichern. 

In diesem Sinne verstehen die Sängerfreunde die Quellen der Freude. 

Gelöschter Benutzer hat auf diesen Beitrag reagiert.
Gelöschter Benutzer

Gönn dir was Gutes,

auch wenn du in Not bist.

Was hast du vom Leben,

wenn du erst tot bist.

(Alter Sinnspruch, den ich vor über sechzig Jahren kennengelernt habe und der in einem Bilderrahmen an einer Flurwand einer Nachbarin stand. Seinen Urheber weiß ich nicht mehr, aber der Text ist u. a. von dem bayerischen Kabarettisten, Musiker und Komponisten Wully Astor vertont worden)

In dem Sinne

Guats Nächtle

Willi

 

 
Wer erst segelt, wenn alle Gefahren vorüber sind, wird niemals in See stechen.

Auch dieser Spruch würde dazu passen.

Liebe Grüße

Willi

Hallo 

 

auch Karl Valentin kannte offenbar die Pandemie:

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „Karl Valentin Komiker „Über kurz oder lang kann das nimmer länger so weitergehen, außer es dauert noch länger, dann kann man nur sagen, es braucht halt alles seine Zeit, und Zeit wär's, dass es bald anders wird." Marpt“

 

Oft sind es gut genutzte Mußestunden, 

in welchen der Mensch das Tor zu einer neuen Welt findet. 

(George M. Adams)

Wir wünschen Euch in diesen Tagen des Nachdenkens, der  Bilanz, der guten  Vorsätze, dass sich das Tor zu Eurem inneren Kern öffnen möge. 

Herzlichst

Eure Sängerfreunde

„Das Unmögliche erreichen wir niemals, aber es leuchtet uns wie eine Laterne.

Das Unmögliche ist oft nur das Unversuchte.“

Jetzt haben wir das Unmögliche erreicht – es gibt ein neues Forum, das voraussichtlich uns die Freude bereitet, die an anderen Orten nicht mehr möglich war.

Erich

 

Bei uns im Münsterland sagt man auch gerne in schönstem Plattdeutsch:

“Well schriff, de bliff“

(Wer schreibt, der bleibt)

 

In diesem Sinne wünsche ich euch nie ermüdende Finger und Handgelenke und immer einen neuen Gedanken unterm Pony.

Liebe Grüße

Willi

Gedanken zur nachweihnachtlichen Umtauschaktion:

Es sagte ein Mann, dessen Frau vom Einkaufen zurückkam: „Es ist kaum zu glauben, was Frauen alles lieber haben als Geld.“

 

Erich

 

Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.                                                                                         

Sport ist nicht dazu da, daß man länger lebt, sondern daß man gesünder stirbt.

Die Freude, die man einem anderen bereitet, kehrt ins eigene Herz zurück.

Ob es weh tut, liebe Sängerfreunde, wenn man sein Auge auf etwas wirft, weiß ich nicht. Ich kenne wohl ein Beispiel, wenn man etwas Anderes auf Jemanden wirft, wo die Sache auf jeden Fall gut ausgeht.

Die Chapelle Royale, das Collegium Vocale Gent und das Orchestre des Champs Elysees unter Philiple Herreweghe werden für mich lösen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Liebe Grüße

Willi

 

 

Wertvolle Gedanken zu Deiner Entwicklung: 

Erlösung kommt von innen, nicht von außen, und wird erworben und nicht geschenkt.

Sie ist die Kraft des Inneren, die von draußen rückstrahlend Deines Schicksals Ströme lenkt

Was fürchtest Du? Es kann Dir nur begegnen, was Dir gemäß und dienlich ist.

Ich weiß den Tag, da Du Dein Leid wirst segnen, das Dich gelehrt hat, der zu werden, der Du bist.

Ephides

 

Mit dieser uralten und wohl zeitlosen Weisheit  grüßen herzlich die Sängerfreunde.

 

Ein Freund besuchte Victor Borge in seiner Hotelsuite, und der Däne schwärmte davon, was für ein vielseitiges Instrument das Klavier sei.  Er könne mit seiner Hilfe sogar feststellen, wie spät es sei.  Als der Freund ihn auslachte, setzte sich Borge ans Klavier und hämmerte die ersten Takte eines Marsches.  Sofort schlug jemand gegen die Wand und eine verschlafene Stimme rief: „Hören Sie sofort mit dem Krach auf, Sie Idiot!  Es ist nachts halb zwei!“

Erich

Erfolg ist geben, immer wieder geben.

Es zählt allein, was Du tust, nicht das, was Du anderen empfiehlst.

Der Optimist denkt ebenso einseitig wie der Optimist – nur er lebt froher

Herzlichst 

grüßen die Sängerfreunde

Was braucht man, um erfolgreich zu sein?

Unwissenheit und Selbstvertrauen.

sagte Mark Twain.

(Gilt besonders für Operndirektoren, Regisseure u.ä.)

 

Erich

Liebe Sängerfreunde,

nach reiflicher Überlegung und langem Suchen habe ich keinen anderen Bereich gefunden, in den man den Beitrag, so aus dem Zusammenhang gerissen, verschieben könnte, und ich sehe auch einerseits euren Beitrag (noch) nicht als Diskussionsbeitrag an, sondern eher als wohlmeinende Zustimmung, und andererseits möchte ich nicht ohne Not ein weiteres Thema eröffnen, um die Themenanzahl nicht unnötig zu erweitern. Deshalb lasse ich den Beitrag da, wo er ist und schließe mit Worten, die mir gerade eingefallen sind:

Es ist besser, einem lieben Menschen ohne Notwendigkeit zuzustimmen,

als mit ihm ohne Notwendigkeit eine Diskussion anzufangen.

Liebe Grüße

Willi

Danke, lieber Willi, für diese weise Entscheidung.  Wir hoffen, dass Sie nicht auf Rücksicht auf uns so ausgefallen ist. 

Herzlichst

die Sängerfreunde

Die Sängerin Gabriela forderte von Katharina II. freie Wohnung, Equipage  und jährlich siebentausend Rubel. „Soviel verdient keiner meiner Feldherren.“, erwiderte die Zarin. Die  Primadonna empfahl: “ Dann lassen Sie doch bitte Ihre Feldherren singen!“

Klasse Entgegnung! Jedoch im Licht der heutigen Top -Gagen für Netrebko, Kaufmann und Co. gar nicht mehr so heiter .

meinen die Sängerfreunde

Liebe Sängerfreunde,

ich wusste gar nicht, dass Siegfried Jerusalem noch unter den aktiven Sängern weilt. Wenn ich an meine Bayreuth-Besuche im letzten Jahrtausend zurückdenke, müsste er bereits die 80-er überschritten haben. Doch ich lerne gerne dazu… 

herzlichst,

Wolansky

Liebe Sängerfreunde,

die hohen Gagen für die Stars sind wahrhaftig nicht nur heute ein Problem, und ob sie mit den Gagen vergangener Epochen mithalten können, ist auch fraglich. Eine ähnliche Geschichte wie die der Sängerin Gabriela wird von Adelina Patti erzählt. Als man ihr vorhielt, sie verdiene an einem Abend(!) mehr als der US-Präsident im ganzen Jahr, soll sie geantwortet haben: Let him sing!

 

Es grüßt Amina

Lieber Wolansky, 

Du hast selbstverständlich recht! Bei den Gagenkönigen ist mir (Hans) ein Fehler unterlaufen. Ich hatte Jonas Kaufmann im Sinn und Siegfried Jerusalem geschrieben. Jerusalem wird es sicherlich verzeihen, dass ich ihn in diese Honoarklasse gehoben habe. Gegönnt hätte ich ihm so ein Salär schon. Dir danke ich, dass Du aufgepasst hast.

Herzlichst 

die Sängerfreunde

 

Zitat von Wolansky am 18. Januar 2022, 18:33 Uhr

Liebe Sängerfreunde,

ich wusste gar nicht, dass Siegfried Jerusalem noch unter den aktiven Sängern weilt. Wenn ich an meine Bayreuth-Besuche im letzten Jahrtausend zurückdenke, müsste er bereits die 80-er überschritten haben.

… die hat er auch überschritten, lieber Wolansky, siehe hier…

Siegfried Jerusalem (* 17. April 1940 in Oberhausen; zeitweise auch unter dem Künstlernamen Siegfried Salem) ist ein deutscher Opernsänger (Tenor).

Interessant ist aber, vor drei Jahren war er noch aktiv…

Im Oktober 2015 gastierte er als Balthasar Zorn in Die Meistersinger von Nürnberg in der Staatsoper Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim, ebenso erneut im April 2019.

Herzlichst PavOro

Vielleicht ist sein Taschengeld doch nicht so reichlich ausgefallen ?

Wir sollten alle Menschen in zwei Gruppen einteilen:  Freunde und Fremde.

Freunde lieben wir zu sehr, um über sie zu klatschen, und über Fremde wissen wir zu wenig.

 

Erich

„aber keiner fährt dahin und hat die Liebe nicht gekannt“

(Elektra – Hugo von Hofmannsthal / Richard Strauss)

„Warte nicht darauf, dass die Menschen dich anlächeln.

Zeige ihnen, wie es geht!“

(Inger Nilsson in einem Interview)

Vielleicht lächelst du ja, lieber Erich, wenn ich dir verrate, dass du soeben den 1000. Beitrag im Forum geschrieben hast.

Liebe Sonntagsgrüße

Willi

Dumme Gedanken hat jeder

Aber der Weise verschweigt sie.

(Wilhelm Busch)

Mir ist egal ob Du schwarz, weiß, hetero, schwul, lesbisch, klein, groß, fett,, dünn, reich oder arm bist.

Wenn Du nett zu mir bist, werde ich auch nett zu Dir sein. So geht Beziehung – ganz einfach!

Anonymus

 

Ein pragmatischer Text gegen Vorurteile wirklich ganz einfach. Zu einfach? Die Sängerfreunde regte er zu der Diskussion an, ob Zuwendung,  oder gar  Liebe an  Bedingungen geknüpft  sein darf?

Herzlichst

die Sängerfreunde

Seite 1 von 37Nächste

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis