informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Freude, Erheiterung und Besinnlichkeit

VorherigeSeite 26 von 38Nächste

Leben heißt versuchen. Versuchen wir also, den Weg zu gehen, den wir lieben.

Mit der Lust zu leben nimmt auch die Lust zu arbeiten zu

und der Mut, mehr zu unternehmen.

Hans von den Sängerfreunden ist im Moment besonders empfänglich für alle positiven, motivierenden und stärkenden Botschaften. Durch ein gesundheitliches aber auch mentales Tief benötigt er Beiträge, wie sie hier in diesem Bereich in großer Zahl gegeben werden. Ratschläge aus der Glücks- Philosophie und Psychologie, die er gerne und häufig anderen gibt muss er jetzt selbst auf ihre Bewährung und ihren Nutzen in einer persönlichen Belastungsphase prüfen. 

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

... der Leipziger Ratsherr Abraham Christoph Plaz über  den neuen Thomaskantor Johann Sebastian Bach

“ Da man die Besten nicht bekommen kann, müssen wir uns eben mit Mittelmaß zufrieden geben.“

Ingrid und Hans die Sängerfreunde meinen: Diese überlieferte Geschichte beweist, wie man mit Urteilen daneben liegen kann.

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Alles was geschieht,, hat einen Sinn, eine Bedeutung für Dich ,

auch wenn Du es nicht gleich erkennst.

Vertraue fest darauf, dass nichts geschieht,

was nicht zu einem Besten ist, auch wenn Du es nicht sofort erkennst.

Versuche den Kern der Botschaft zu erfassen und den Weg zu gehen. der Dir gezeigt wird.

 

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde.

 

Erich Ruthner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Ruthner

„Ich kann einen Vogel täuschend echt imitieren.“ berichtete der Artist bei seiner Vorstellung. „Das ist ein alter Hut“ erwiderte der Zirkusdirektor. „Diese Nummer ist nicht mehr zu verkaufen.“

Der Bewerber schüttelte den Kopf und flog aus dem Fenster.

Das Beispiel beweist, die Gefahr von Vorurteilen und Erfahrungen, die nicht hinterfragt werden, meinen Ingrid und Hans die Sängerfreunde. Wir versuchen selbst aus den heiteren Beiträgen,  eine Schlussfolgerung abzuleiten. Noch weit wirkungsvoller ist es selbst die Konsequenz zu ziehen Dadurch werden die Einträge oft zu Tipps für den Alltag.

Das ist die Königsdisziplin dieses Bereichs, unseren Lesern über die Erheiterung hinaus,  kleine Lebenshilfen zu vermitteln.

 

 

Der Direktor wusste sicher nicht, dass der Mann suizidal war ????

Geld soll man sich nur von Pessimisten borgen.

Die erwarten sowieso nicht, dass sie es jemals wieder bekommen.

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde

Freiheit ist nicht Müßiggang, sie besteht im freien Gebrauch der Zeit, in der freien Wahl von Arbeit und Tätigkeit: mit einem Wort, frei sein bedeutet nicht Nichtstun, sondern Herr sein über sein Tun und Lassen.
Jean de La Bruyère (1645-1696), ein Schriftsteller, der als Moralist zu den großen französischen Klassikern gerechnet wird.

Vegetarier essen keine Tiere,

aber sie fressen ihnen die Nahrung weg.

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde

Über die angeblichen Gefahren des Fernsehens sollte man nur lachen.

Ein Knopfdruck genügt und jegliche Gefahr ist vorüber.

Die einfachsten Lösungen sind oft die schwierigsten. Dies meinen Ingrid und Hans, die herzlich grüßen.

Erich Ruthner und uhrand haben auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Ruthneruhrand

Sei zufrieden mit dem, was du hast: Freue dich über die Realität, wie sie ist.

Wenn du erkennst, dass es dir an nichts fehlt, gehört dir die ganze Welt.

Laotse ❤

Manchmal bin ich so geistreich, dass ich nicht ein Wort verstehe, von dem was  ich sage.

Oscar Wilde

Ingrid und Hans die Sängerfreunde meinen: Reden ist Silber Schweigen ist Gold.

Die in Begeisterung entflammte Seele ist des Menschen schärfste Waffe.   

   Marschall Foch

Humor ist der Sonnenschein des Geistes

 Ingrid und Hans die Sängerfreunde empfehlen:

Um möglichst oft den Sonnenschein des Humors genießen zu können, ist folgende Vorstellung  eine Hilfe:

Jede noch so dunkle Wolke hat eine der Sonne zugewandte Seite

Die Troubadoure von heute benutzen keine Mandolinen mehr, sondern Autohupen.

Igor Strawinsky

Ingrid und Hans die Sängerfreunde freuen sich, dass wir uns hier im Troubadour-Forum bemühen, klug und animierend über Musik zu schreiben.

Denk nicht, dass du nicht singen kannst, wenn du noch nicht lange genug geübt hast ????

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.

Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Joachim Ringelnatz ❤

Lieber Uhrand,

Dein Gedicht von Ringelnatz, das ich schon oft rezitiert habe, erinnert mich auch ein wenig an Wilhelm Busch

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen
an Dingen, welche wir nicht kriegen.
Drum lebe mäßig, denke klug,
wer nichts gebraucht, der hat genug.

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Abstinenzler sind Leute, die vom Verzichten nicht genug bekommen können.

Passt maßgeschneidert auf den vorstehenden Beitrag von Gerhard, Dies meinen Ingrid und Hans die Sängerfreunde  

Der Mensch ist nichts als Staub.
Das zeigt deutlich die Bedeutung des Staubwedels ????

Das Fernsehen ist eine Prothese für die häusliche Dialogschwäche.

Das Fernsehen macht aus dem Kreis der Familie einen Halbkreis.

Es stimmt gar nicht, dass Kühe Milch geben,

Wir Menschen nehmen sie ihnen einfach weg. 

Es kommt auch bei diesem Beispiel auf die Betrachtung und Auslegung an. Es ist gleichzeitig in Beleg für angewandte Rabulistik, also gekonnte Wortverdreherei, um der Aussage einen völlig anderen Sinn zu geben.

Ingrid und Hans fanden es als Beispiel, was man kommunikativ alles machen kann, interessant. Bitte hier im Forum und in unserem Gedankenaustausch nicht zu oft und nicht zu raffiniert anwenden.????

Manchmal sagt man, dass eine Maßnahme scheitert, wenn sie im Sand verläuft.

Aber in der Natur geht nichts verloren:

was auf der einen Seite aufgelöst wird, wird auf der anderen Seite neu gemacht!

Falls wir also scheinbar scheitern sollten, wollen wir darauf vertrauen, dass etwas Neues enstehen wird!

Immer wenn ich mitten im Alltag innehalte und gewahr werde,

wieviel mir geschenkt ist, werden die zahllosen Selbstverständlichkeiten zu einer Quelle des Glücks.

In diesem Sinne wünschen Ingrid und Hans die Sängerfreunde ein frohes, erholsames Wochenende.

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Danke, gleichfalls! ❤????????????

Für mich wird es ein Wochenende voller Flötenspiel. Im Februar habe ich schon Abschlussprüfung mit 3 Etüden, und dazu noch 2 ausgedehnte Tonleiter-Übungen wie diese hier (jeweils in Dur mit anschließender moll-Parallele, und bis zu 4 Vorzeichen):

Außerdem kommt im Juni noch ein Stück mit Klavierbegleitung hinzu ????????.

Danach ist mein Flöten-Studium abgeschlossen und ich will anschließend Geige lernen ????. Meine Nichte hat mir dazu eine ihrer zwei Geigen geschenkt. Auf dieser Geige hatte sie schon lange nicht mehr gespielt. Darum ist sie bis Dienstag beim Geigenbauer, um sie zu überprüfen, die Saiten zu wechseln und den Bogen neu zu bespannen:

Liebe Grüße
André

Trotz unserer gesundheitlichen Beschwerden haben wir uns ein traditionelles Martini – Ganserl gegönnt und dabei folgendes gelesen:

„Lieber zuviel essen als zuwenig trinken!“

und

„Karotten erhöhen die Sehkraft, doch ein guter Wein verdoppelt sie!“

Gut gesagt!

Irene und Erich

 

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

????

Große Heilkraft haben Zeit, Liebe und Vernunft

Es gibt keine heile Welt,

aber es gibt viel Heiles in der Welt.

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde.

Wenn ich in deine Augen seh‘,

So schwindet all‘ mein Leid und Weh;

Doch wenn ich küsse deinen Mund,

So werd‘ ich ganz und gar gesund.

 Heinrich Heine ❤  ( An sie )

VorherigeSeite 26 von 38Nächste

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis