informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Freude, Erheiterung und Besinnlichkeit

VorherigeSeite 27 von 37Nächste

Da fällt mir diese wunderbare musikalische Umsetzung und Erhöhung ein:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Liebe Grüße

Willi????

Wunderbarer Wunderlich! Schöner geht es nicht! Diese Glut und Intensität!

Fernsehen ist das einzige Schlafmittel, das mit den Augen eingenommen  wird.

Bei den Programmen mit zu starker Gewichtung von Ratespielen, Kochschauen, Krimis und Talkshows mit den ewig gleichen Gästen kann man dieser Aussage  zustimmen. Besonders ärgerlich für uns Opernfreunde, dass Opernübertragungen häufig gegen Mitternacht beginnen.

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde.

Da muss ich widersprechen. Wenn ich abends in einem Buch lese, werde ich auch schnell müde.

Als ich ein Kind war, als ich ein Jugendlicher war, haben mich Bücher vor der Verzweiflung bewahrt:

Das hat mich überzeugt, dass Kultur die höchsten Werte hat.

Simone de Beauvoir

Am  meisten schenkt, wer Freude schenkt.

Diese Aussage können  Ingrid und Hans die Sängerfreunde aus eigener Erfahrung voll bestätigen. Deshalb hoffen wir auch, dass die Mitarbeit im Forum und die Verbindung mit gleichgesinnten Persönlichkeiten im Forum auch Freude bereitet.

Die hohe Beteiligung an dem Themenbereich „Freude, Erheiterung und Besinnlichkeit“ der ja der Freude gewidmet ist, deutet darauf hin, dass dies von zahlreichen Mitgliedern und vor allem auch mitlesenden Gästen so empfunden wird. Motivation für alle die in diesem Bereich oft Freude spenden.

Herzlichst grüßen die Sängerfreunde und hoffen, dass die Relaunch des Forums, die demnächst mit dem Wechsel des Betreuers erfolgen wird, eine Straffung und klarere Struktur der Inhalte und Themen bringt, die vor allem neuen Mitgliedern die Mitarbeit im Forum erleichtert, 

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.

Ruhe im Innern, Ruhe im Äußeren.

Wieder Atem holen lernen, das ist es!

Sich ganz konzentriert auf den eigenen Körper konzentrieren und ganz tief in den Unterbauch atmen und beim Ausatmen die Lippenbremse anwenden ist eine ganz bewährte Methode der raschen Entspannung. Diese  Techniken sind einfach in Kurzpausen durchzuführen. Ingrid und Hans die Sängerfreunde empfehlen sie aus eigenen Erfahrungen.

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Liebe Sängerfreunde,

danke für den nützlichen Tipp, den ich zur Entspannung als Flötenspieler gut gebrauchen kann! Er erinnert mich außerdem ein wenig an Witold Gombrowicz: „Jeder trägt sein eigenes Glück in sich selbst“ ????

Liebe Grüße
André

Golfspieler sind wie Zahnärzte:

Sie sind erst zufrieden, wenn das Loch gefüllt ist.

Erfreulich und wichtig, wenn so viel Berufsethos vorhanden ist.

Am zufriedensten sollte jedoch der Patient sein. Ingrid und Hans die Sängerfreunde meinen dessen Wohl sollte im Vordergrund stehen. Ärzte müssen allerdings oft erst lernen, dass sie Menschen vor sich haben und keine Fälle.

Erich Ruthner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Ruthner

Liebe Sängerfreunde,

Primum non nocere ist die erste Regel für Ärzte.

Werde niemals zum Pessimisten … ein Pessimist hat häufiger recht als ein Optimist, aber ein Optimist hat mehr Spaß und keiner von beiden kann den Lauf der Dinge aufhalten. Robert A. Heinlein

Liebe Grüße
André

Erich Ruthner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Ruthner

Mein Finanzberater sagte mir, ich solle  Fonds kaufen, weil diese nach Ende der Kriege im Gaza Streifen und in der Ukraine enorm steigen würden. 

Ich antwortete: „In meinem Alter kaufe ich nicht einmal grüne Bananen.“

So verändern sich die Perspektiven meinen Ingrid und Hans die Sängerfreunde!

 

 

Frauen tun für ihr Äußeres Dinge, für die jeder Gebrauchtwagenhändler ins Gefängnis kommt.

Herzlichst Hans der  Sängerfreund. Allerdings muss ich fairer Weise anmerken, dass Ingrid diesen Beitrag nicht kennt.

Sie würde mich sofort als unverbesserlichen Macho bezeichnen. Ich hoffe, das die anderen Damen im Forum nicht ganz so streng sind.????

Allerdings muss ich fairer Weise anmerken, dass Ingrid diesen Beitrag nicht kennt.

Okay, sie weiß nichts. Aber sie weiß es immer besser ????

 

 

Lieber Uhrand, 

ich merke schon auch Du hast ausreichend Erfahrung mit  dem für uns Männer unergründlichen Wesen unsere geliebten Partnerinnen.

Herzlichst 

Hans

 

Erich Ruthner hat auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Ruthner

Der eine wartet, dass sich die Zeit wandelt,

der andere packt kräftig an und handelt.

Ingrid und Hans die Sängerfreunde meinen: Die aktiven Mitglieder unseres Troubadour-Forums gehören sicherlich eher zu den Anpackern. Es gehört schon einiges an Antriebsstärke und Disziplin dazu., um in dem grundsätzlich  kontrovers diskutierten Opernthema zu schreiben. 

Die Hoffnung ist, dass sich das Regietheater zumindest in seinen Übertreibungen tot reitet. In unserer krisenhaften Zeit werden sicherlich verstärkt wirtschaftliche Überlegungen bald eine entscheidende Rolle spielen. Das ist die Chance, dass wieder für den Opernfreund und nicht gegen ihn inszeniert wird. Diese Aussage klingt kurios. es hat sich jedoch oft schon erwiesen, erst wenn der Leidensdruck stark genug ist erzwingt er Änderungen.

Wenn eine Frau die Wahl zwischen Liebe und Reichtum hat,

versucht sie immer, beides zu wählen ????

Marcel Achard (1899-1974), französischer Dramatiker und Drehbuchautor.

Der Weg zu sich selbst ist der längste Weg.

aber

Muss man Flügel haben, um auf die Suche nach sich selbst zu gehen?

Man braucht sich nur in die Einsamkeit zu begeben und auf die innere Stimme zu hören.

Ingrid und Hans die Sängerfreunde finden den heutigen Tipp des Tages wichtig und richtig.. Nur etwas selbstkritisch gefragt, wer  von uns hat und nimmt sich die  Zeit, um sich in Einsamkeit zu begeben. Deshalb sollten wir den Vorsatz fassen, uns einmal ganz in Ruhe auf uns selbst zu konzentrieren und aufmerksam auf die Gedanken achten, die bei uns auftauchen. Vielleicht ist das zu Ende gehende Jahr ein gute Zeit, um eine Jahresbilanz zu ziehen und mit Vorsätzen für das kommende Jahr zu verbinden.

Das Leben ist schwer, ein Grund mehr,

es auf die leichte Schulter zu nehmen.

Leichter gesagt als getan meinen die Sängerfreunde Ingrid und Hans. In unserer von Krisen überschatteten Zeit muss man schon sehr bewusst an an alles Positive denken, um nicht vom allgemeinen Pessimismus angesteckt zu werden und in Melancholie zu versinken. Die Wendung des Blickes und die Hinwendung zu  den immer noch guten Dingen des persönlichen Lebens  lohnt sich.  Das heißt keinesfalls belastende Tatsachen zu leugnen und nicht ernst zu nehmen.  Es ist eine Waage auf der alles gewogen wird und bei den meisten von uns dürfte sich durch die bei uns immer noch guten Lebensumstände die Waage ins  ins Plus senken. Zumindest denkt man automatisch auch über Veränderungsmöglichkeiten nach, denn:

Auch aus Steinen, die Dir in den Weg  gelegt werden, kannst Du etwas Schönes bauen. 

Fortuna lächelt, doch sie mag nur ungern voll beglücken.

Schenkt Sie uns einen Sommertag, schenkt sie uns auch Mücken.

Und im Winter Eis kratzen und Schnee schippen, ergänzen die Sängerfreunde das Zitat von Wilhelm Busch.

Es ist eine Waage auf der alles gewogen wird und bei den meisten von uns dürfte sich durch die bei uns immer noch guten Lebensumstände die Waage ins ins Plus senken.

Auf meiner Waage hat das Gute mehr Gewicht, deshalb bleibt sie im Positiven Bereich. Böse Dinge werden als zu leicht betrachtet. Die Freude und Schönheit der Existenz liegt darin, dass das Leben einen positiv überraschen kann.

Der Mensch mit Humor trinkt den Kakao,

durch den er gezogen wird.

 

Schwer zu tun. Wenn man es jedoch schafft, ist es ein Zeichen von hohem Selbstbewusstsein  und innerer Stärke meinen Ingrid und Hans die Sängerfreunde.

Lachen ist für die Seele dasselbe wie Sauerstoff für die Lungen.

Herzlich grüßen die Sängerfreunde

 

Die gute alte Zeit, das war, als …

Wohltätigkeit eine Tugend war und nicht eine Organisation.

Leute, die Arbeitshosen trugen, auch wirklich arbeiteten.

Nur die Leute Steuern zahlten, die dazu in der Lage waren.

Erich

Schicksal ist das, was uns passiert, wenn wir es am wenigsten erwarten.

Wenn das alte Jahrerfolgreich war,

dann freue Dich auf’s  neue.

Und war es schlecht, 

ja dann erst recht.

Das ist eine sehr patenten Aussage, bei der man sich in jedem Fall auf das neue Jahr freuen sollte und das sollten wir auch tun, meinen die Sängerfreunde.

Warte nicht auf’s neue Jahr,

freu dich auf den neuen Tag! ????

Selig ist der Mensch, der mit sich selbst in Frieden lebt.

  Es gibt auf Erden kein größeres Glück.

Ingrid und Hans die Sängerfreunde fragen sich, ob es nicht doch noch  ein größeres Glück ist, wenn Friede für alle herrscht. Diese Botschaft wurde von Ihnen heute zum 1. Advent im Bereich „Grüße und Wünsche zu allen Feiertagen“ eingestellt, wird jedoch gerne hier wiederholt.

Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Neid, Hass und Geiz.

Was im Umkehrschluss anzustreben wäre, ist Selbstzufriedenheit, Liebe und Großzügigkeit. Wir sollten uns also auf den   Weg machen, um diesen Idealen näher zu kommen.

Herzlich grüßen die Sängerfreunde.

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Ein ähnlicher biblischer Spruch wurde bereits vor rund 3000 Jahren aufgeschrieben:

„Ein gelassenes Herz erhält den Körper am Leben, doch Eifersucht zerfrisst die Glieder.“  (Spr 14,30)

Auf alles Überflüssige zu verzichten ist ein wichtiger Schritt zur Ausgeglichenheit. 

Herzlich grüßen Ingrid und Hans die Sängerfreunde.

Zitat von Saengerfreunde am 5. Dezember 2023, 07:38 Uhr

Auf alles Überflüssige zu verzichten ist ein wichtiger Schritt zur Ausgeglichenheit. 

Gute Idee, aber: Ideen sind wie Kinder. Es reicht nicht, sie zu haben, man muss sie großziehen. ????

Willi, Erich Ruthner und musika haben auf diesen Beitrag reagiert.
WilliErich Ruthnermusika
VorherigeSeite 27 von 37Nächste

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis