informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

GÉNEÉ, Richard, ROSITA

GÉNEÉ, Richard (1893 – 1895)
ROSITA
Operette in 3 Akten, UA: Mainz 1864, T.: R. Genée
Zeit und Ort: Perronne in Frankreich um 1634

Personen:
Capitaine Marquis de Chaulnay (Tenor)
Leutnant Chevalier de Vertpigon, sein Freund (Bariton)
Balandier, ein Konstanter (Bariton)
Rosita und Viola, seine Töchter (Sopran)
Aubry, Unteroffizier (Bass)
Ein Bote
Soldaten, Dienerschaft

1. Akt
Leutnant de Vertpigon ist verwundet und wird von Viola Balandier gepflegt. Sie hat sich in den Leutnant verliebt und möchte ihn gerne ehelichen. Doch nicht sie, sondern ihre Schwester Rosita ist die Auserwählte des Leutnants. Der Vater wäre hocherfreut einen adeligen Schwiegersohn zu bekommen, im Gegenteil zur Familie des Leutnants, die keine Bürgerliche akzeptieren. Rosita ist unglücklich, obwohl sie von de Chaulnay umworben wird, der sie gerne heiraten will. Rosita glaubt ihm nicht, denn er ist wegen eines Duells zum Tode verurteilt. Durch die Hochzeit aber bekäme sie den Adelstitel und könne dann ihren Leutnant heiraten, der von diesen Plänen aber nichts weiß.
Der Captaine verurteilt ihn wegen einer Beleidigung zu einer Arreststrafe.

2. Akt
Aus der Haft geflohen, fordert der Leutnant seinen Freund, den Marquis, zum Duell. Endlich erfährt er die Wahrheit und bittet seinen Freund um Verzeihung. Der Marquis muss kehrt mit seinen Soldaten zurück zur Front in den Kampf.

3. Akt
Verwundet wird nun Chaulnay von seinen Kameraden ins Lazarett gebracht, er ist gerade noch mal dem Tod entronnen. Rosita, die erfahren hat warum sie von ihrem Gemahl verlassen wurde, bricht verzweifelt zusammen. Nun sieht der Leutnant, dass er von Rosita niemals geliebt wird und er verzichtet, obwohl die Scheidungspapiere eingetroffen sind.

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis