informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

KÜNNECKE, Eduard: DER VETTER AUS DINGSDA

KÜNNECKE, Eduard (1895 – 1953)
DER VETTER AUS DINGSDA

Operette in 3 Akten, UA: 1921 Berlin, T.: Hermann Haller und Rideamus (Fritz Oliven) nach Max Kempner-Hochstädt

Personen:
Julia de Weert – Sopran
Hannchen, ihre Freundin – Sopran
Josef Kuhbrod gen. Josse, Ihr Onkel – Bariton
Wilhelmine gen. Wimpel, dessen Frau – Mezzosopran
Egon von Wildenhagen, Julias Vormund – Tenor
Ein Fremder (August Kuhbrod) – Tenor
Ein zweiter Fremder (Roderich) – Tenorbuffo
Hans und Karl, Diener

Ort und Zeit: Schloss de Weert in Holland, Gegenwart

1. Akt
Julia und Roderich schwören sich schon im Kindesalter ewige Treue, falls sie mal getrennt werden. Roderich geht als junger Mann nach Batavia um dort zu arbeiten. Viele Jahre sind vergangen, Julia glaubt immer noch, dass er zurückkommt um sein Versprechen einzuhalten. Die liebe Verwandtschaft, Onkel und Tante möchte Julia gerne mit ihrem Neffen August Kuhbrod verheiraten, den sie aber persönlich nicht kennen. Doch sie möchte Roderich treu bleiben, hat sie doch geschworen. Auch der Vormund von Wildenhagen möchte sie gerne mit seinem Sohn Egon verheiraten, aber auch ihn lehnt Juli ab.
Ein Fremder hat sich verirrt und bittet um Quartier, ohne sich vorzustellen. Die beiden Damen Julia und Hannchen sind begeistert von dem Gast.

2. Akt
Juli hat Vertrauen zu dem netten jungen Mann und sie erzählt ihm alles über Roderich, den sie schon bald wiedersehen wird. Der junge Mann, den niemand kennt,nutzt die Chance und stellt sich als Roderich aus Batavia vor. Eigentlich ist es August Kuhbrod, der eine Verabredung mit seinem Onkel versäumt hat. Da der Onkel seinen Neffen nicht persönlich kennt, ist er sehr enttäuscht, dass nun Roderich wieder heimgekehrt ist.
Doch es kommt anders wie erwartet. Egon von Wildenhagen, Julias Vormund teilt ihr mit, dass Roderich aus der Fremde nun endlich heimkehrt, er ist schon auf dem Weg nachhause.Enttäuscht über den falschen Roderich muss er das Haus verlassen.
.

3. Akt
Nun erscheint am nächsten Tag der echte Roderich, der sich ein Vermögen erarbeitet hat, aber seine Jugendliebe Julia dabei vergessen hat. Hannchen empfängt ihn und ist sofort begeistert von ihm, beide verlieben sich ineinander. Doch dann erfährt Hannchen, dass es sich bei dem Fremden wirklich um die Jugendliebe von Julia handelt und sie weiß nicht was sie tun soll. Abgesprochen mit Hannchen, stellt der Fremde sich als August Kuhbrod vor. Julia will nichts mehr von ihm wissen, auch nicht, als sie erfährt, dass dieser August Kuhbrod eigentlich ihre Jugendliebe Roderich ist. Sie empfindet nichts mehr für ihn und bereut nun, den Fremden weggeschickt zu haben. Der Fremde, der Julia nicht vergessen hat, kommt zurück und Julia ist überglücklich. Auch Onkel und Tante freuen sich, ihren Neffen, den Wandergesell endlich kennenzulernen.

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis