informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Troubadour-Forum für die Freunde der Oper, des Gesangs und der Klaviermusik

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied und Klavier mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mitdiskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb haben wir einen Servicebereich aufgebaut, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir verstehen uns jedoch auch als Begegnungsstätte zwischen neuen und erfahrenen Musikfreunden, zwischen Jung und Alt, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Wir würden uns freuen, wenn du bei uns mitmachst und eventuell auch neue Themen und Ideen einbringst.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Kurze gesangliche Klavierstücke

VorherigeSeite 9 von 9

Johann Sebastian Bach: Cellosuite Nr. 1 in G-Dur, BWV 1007 (Bearb. für Klavier von Thomas Jarry): IV. Sarabande
Thomas Jarry, Klavier

Dies ist ein Beispiel dafür, dass auch die barocken Meister unser modernes Klavier zum Singen veranlassen können, auch wenn sie dieses Instrument damals nicht kannten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Frédéric Chopin:  Nocturnes, Op. 9 – II. Andante (Bearb. für Cello und Klavier von Julian Riem)
Olga Scheps, Klavier
Raphaela Gromes, Cello

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Der amerikanische Pianist Beveridge Webster, an dessen 116. Geburtstag wir morgen erinnern, spielt hier  das Adagio aus Franz Schuberts drittletzter Sonate, der Sonate Nr. 19 c-moll D.958:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Liebe Grüße

Willi😀

Heute möchte ich noch einen, wenn vielleicht so sagen will, „Pianisten der zweiten Reihe“, einen, wenn ich so sagen darf, erstklassigen Liedbegleiter, Professor Clemens Rave, einstellen, den ich heute zum wiederholten Male in einem Konzert erleben und bewundern durfte. Ich habe den Bericht im Liedforum unter dem Punkft für „Gerade besuchte Konzerte“ eingestellt. Hier habe ich ihnmit einem Komponisten, den er heute Abend auch solo gespielt hat, allerdings nicht mit diesem Werk:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Liebe Grüße

Willi😀

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Der münsterische Komponist ist ausgesprochen ideenreich und hat diesen Satz sehr schön in Mozarts Stil gestaltet. Und Raves Interpretation ist ebenfalls wunderbar gelungen. 👍

Heute habe ich noch Youra Guller, an deren 129. Geburtstag ich soeben erinnert habe. Sie hatte keinen beneidenswerten Lebenslauf, aber die wenigen Beethovensonaten, die sie aufgenommen hat, sind zum Niederknien, so zum Beispiel das „Molto cantabile, molto espressivo“, den ersten Satz aus Beethovens Sonate Nr. 31 As-dur op. 11o, die sie 1973 aufgenommen hat:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Liebe Grüße

Willi😀

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

İdil Biret (* 21. November 1941 in Ankara) ist eine türkische Pianistin.
Sie spielte 1986 die Klaviertranskriptionen der neun Symphonien von Beethoven/Liszt. Die vier Konzerte wurden live nach Europa übertragen. Dies war die erste bekannte öffentliche Aufführung der gesamten Serie. Im selben Jahr nahm Idil Biret alle neun Sinfonien auf. Diese spielte sie später in Konzerten in London, Paris, New York, Tokio, Mailand, Frankfurt, München, Istanbul und anderen Städten. Die Aufführungen und Aufnahmen erhielten weltweite kritischen Beifall:

Corriera Della Sera (Italien): Biret siegt, indem sie das Ganze dominiert.
Gramophone (England): Das ist eine bemerkenswerte Leistung.
Le Nouvel Observateur (Frankreich): Eine bisher selten gehörte symphonische Tiefe.
Münchner Merkur (Deutschland): Die Aufführung der 5. Symphonie im Herkulesaal erhielt tosende Ovationen.
New York Magazine (USA): Birets Geschmack, Technik und fundierte musikalische Entscheidungen sind bewundernswert.
Le Soir (Belgien): Biret spielte die 5. und die 7. mit Elan, großer technischer Leichtigkeit, atemberaubender Virtuosität und unerbittlicher Energie.

Ludwig van Beethoven: Sinfonien Nr. 5 in c-Moll: II. Andante con moto (Arr. S464/R128 von Franz Liszt für Klavier)
Idil Biret, Klavier

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Von Idil Biret, lieber Biret, habe ich die Gesamtaufnahme aller Beethovensonaten, und ich poste hier aus der aktuell 4. Sonate das Largo con gran espressione, und nicht nur in dieser Sonate gefällt mir ausnehmend ihr getragenes, klangvolles Spiel, in dem sie, gerade in den langsamen Sätzen, der Musik die Zeit lässt, um sich optimal entfalten zu können:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Leider habe ich die Aufnahmen erst gekauft, nachdem ichin dieser Sonate schon durch war mit meinen damaligen Aufnahmen, aber sicher werde ich bald auch von ihr Aufnahmen im Klavierthread besprechen.

Liebe Grüße

Willi😀

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand
VorherigeSeite 9 von 9

Kontakt
Telefon: 0178-1069333
E-Mail: info@troubadour-forum.de

Gestaltung Agentur kuh vadis