informativ

diskussionsfreudig

meinungsbildend

kooperativ

Das Forum für Freunde der Oper & des Gesangs

Hallo und herzlich Willkommen im Troubadour Forum!

Danke für den Besuch unserer Website. Hier kannst du als Gast in den Hauptthemenbereichen Oper, Operette, Oratorium, Lied mitlesen, dich umfangreich informieren und den Meinungsaustausch verfolgen. Den vollen Nutzen des Forums hast du allerdings nur, wenn du angemeldet und registriert bist. Dann kannst du alle Funktionen und Bereiche des Forums uneingeschränkt nutzen. Das heißt, du kannst eigene Beiträge schreiben und einstellen, auf Beiträge anderer Nutzer antworten, eigene Threads eröffnen, mit diskutieren und dir durch die eigene Mitwirkung ein oft durch intensive Diskussionen erhelltes Meinungsbild schaffen. Das Troubadour-Forum geht über die rein lexikalische Funktion bewusst hinaus. Deshalb werden wir einen Servicebereich aufbauen, indem du Hilfestellungen bei Anschaffungen, Besuch von Veranstaltungen und Festivals, Aufbau von Bild- und Tonträgerdokumenten und Antwort auf deine Fragen erhalten kannst. Wir wollen jedoch auch eine Plattform für Begegnungen schaffen: Zwischen neuen und erfahrenen Opernfreunden, zwischen Jung und Alt, Profis der Opernszene sollen Erfahrungen und Tipps an Nachwuchssänger weitergeben, persönliche Kontakte unter den Nutzern sollen erlaubt und ermöglicht werden. Weil wir ein neues im Aufbau befindliches Forum sind, werden die Nutzer rasch weitere interessante nützliche Themen einbringen und unser Angebot ergänzen und erweitern. Lieber Freund der Oper und des Gesangs, melde dich bitte an und wirke mit am Aufbau und der Entwicklung dieses Forums, wo Freundin und Freunde mehr werden sollen als eine Anrede. Packen wir es gemeinsam an!

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Samuel Hasselhorn und Ammiel Bushakevitz – Franz Schubert: Die schöne Müllerin

Hallo

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Ich gestehe, dass sich meine Begeisterung für Schuberts „Die schöne Müllerin“ nach Wilhelm Müller in der Vergangenheit in Grenzen hielt. Das hat sich mit den Aufnahmen von André Schuen bzw. Konstantin Krimmel, jeweils gemeinsam mit Daniel Heide , in den vergangenen beiden Jahren bereits zum Positiven verändert. Als ich jetzt die Neuaufnahme des jungen Baritons Samuel Hasselhorn gemeinsam mit Ammiel Bushakevitz entdeckte, fragte ich mich allerdings, ob es tatsächlich einer weiteren Einspielung dieses hundertfach auf CD vorhandenen Werkes bedurfte.

Um es vorwegzunehmen – die Antwort lautet Ja!

Diese Aufnahme ist mehr als eine weitere Einspielung. Denn sie bricht mit Hörgewohnheiten, ohne dadurch zu provozieren. Ich habe den Eindruck, dass die beiden Herren sich sagten: „Wenn wir eine weitere Einspielung vorlegen wollen, dann muss sie anders sein, als alle anderen.“

Bereits im ersten Stück spürt man, dass beide Künstler bereit sind, ihr persönliches Empfinden stark in die Interpretation einfließen zu lassen. Der Eindruck zieht sich durch die gesamte Aufnahme. Das drückt sich in Wechseln der Tempi aus, die eine hohe Dynamik auslösen. Ebenso die hohe Emotionalität in der Artikulation des Baritons. In „Des Baches Wiegenlied“, erreicht das Duo eine beeindruckende Intimität sowohl im Gesang, als auch im Klavierpart.

Insgesamt wirkt die Einspielung sehr couragiert, was nicht zuletzt einer – wie ich es empfinde – herrlichen Symbiose zweier Künstler zu verdanken ist. Eine Aufnahme, die möglicherweise bei Puristen auf Kritik stößt, die mich für die „Müllerin“ nochmehr geöffnet hat.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Gruß Wolfgang

uhrand hat auf diesen Beitrag reagiert.
uhrand

Die Aufnahme ist so frisch und abwechslungsreich, dass man sie sich bedenkenlos mehrmals anhören kann. Besonders begeistert mich, dass der Pianist nicht nur begleitet, sondern gleichberechtigt mitgestaltet.

Wolfgang Kaercher hat auf diesen Beitrag reagiert.
Wolfgang Kaercher

Design by kcm.one